Riesenrutschen gehören zu der Großfamilie der Hüpfburgen.
Man sieht sie auf jedem großen Fest.

Für eine Riesenrutsche benötigt einen größeren Platz, ist aber jedoch für die größeren Kinder ab 6 Jahren etwas viel spannenderes als eine normale Hüpfburg.
Beachten sollte man aber, dass gerade sehr kleine Kinder, größere Schwierigkeiten beim Benutzen haben, da der Aufstieg relativ steil ist.

Wie bei Hüpfburgen, gilt auch bei Riesenrutschen, dass die Benutzung für Kinder bis 14 Jahre zugelassen ist.
Dies ist geregelt in der DIN Norm EN 14960. Diese Regeln sind dann wichtig, gerade wenn es zu Versicherungsfällen kommt. Bei der Miete sollte man immer auf den Aufbau der Riesenrutsche schauen.
Gerade im oberen Bereich sollte alles abgesichert sein, denn Riesenrutschen sind sehr hoch. An der höchsten Stelle kann es häufig noch höher wie 10 m sein. Da Kinder vieles ausprobieren, kann es sehr schnell mal vorkommen, dass ein Kind auf den Rand klettert. Ab dem Zeitpunkt besteht absolute Lebensgefahr.

Zu Unfällen kann es normalerweise nicht kommen, sofern man sich an die Vorgaben hält.

Kinder haben eine Menge Spaß mit allen Modulen. Besonders beliebt sind gerade Kombimodule für Veranstaltung. Diese bieten mehrere Möglichkeiten in einem. Man kann darauf hüpfen, klettern und auch rutschen. So haben die größeren Kinder viel Spaß damit und auch die Kleinsten können sich damit vergnügen.
Wenn man dies noch kombiniert mit lustigen Unterhaltungsprogrammen, so kann das Fest nur noch ein Erfolg werden.